Der Computerschirm bleibt leer, die Hand ist gelähmt, der Magen verkrampft. Nichts geht, eine innere Blockade stoppt jedes weitere Tun.

Das kennt fast jede/r. Einige überwinden diesen Totpunkt bald, finden einen Weg, wie sie das Schreiben in Gang setzen. Viele allerdings bleiben stecken. Und geben nach Monaten sogar auf. Was überhaupt nicht nötig wäre, denn innere Blockaden lassen sich überwinden!

 

 

Meine überraschenden Erfahrungen im Coaching sind, dass sich selbst hartnäckige innere Barrieren so ganz nebenbei auflösen lassen. Ohne auf die Blockaden einzugehen, werden sie von selbst schwächer, zum Beispiel beim Besprechen der Gliederung einer Forschungsarbeit (wenn es etwa darum geht, in welchem Absatz was auf welcher Seite stehen sollte/könnte).

Dazu kommt, dass jeder meiner Klienten auf die eine oder andere Weise seine ganz besondere Stärke hat. Diese Stärke in den Prozess des Forschens und Schreibens einfließen zu lassen, ist ein zentraler Hebel zur Blockadelösung.

Die Ursachen für emotionale Blockaden können unterschiedlich sein, jeder trägt sein eigenes 'Binkerl'. Aber es gilt: Was zusammengeschnürt wurde, lässt sich wieder aufschnüren. Man muss nur den für die jeweilige KlientIn passenden Ansatz finden. 

Es gilt, richtige Fragen zu stellen: Wann ist das Gefühl einer Hemmung unter welchen Umständen zum ersten Mal aufgetreten? Ist Angst im Spiel, woher kommt sie? Fast immer wird schnell klar, wo die Ursachen liegen könnten: Überstrenge Eltern, zu hohe Ansprüche an sich selbst, ein auf die Grammatik versessener Deutschlehrer oder zu großer Respekt vor dem wissenschaftlichen Schreibstil.

Die spezifischen Ursachen aufzuspüren, heißt zu beginnen, das hemmende Paket aufzuschnüren. Weiters gilt oft: Das Einfachste zuerst machen. Sich von kleinen Fortschritten motivieren lassen. Auf jeden Fall setzen wir gemeinsam auf die eigenen Stärken. Die regelmäßigen Folgen: Der Mut kehrt zurück, die ersten Elemente größerer Selbstwirksamkeit sind da. So erwacht Freude am Forschen und Entdecken!

 

Ein Wintermorgen am Semmering