New York
.
.
 
Liebe Leute,
meine letzte woche in New York hat angefangen. jetzt bin ich schon gedanklich mehr in wien als hier: was nehm ich mit, was nicht, was sind die aktuellen handytarife in oesterreich, wohnungsinserate, etc.... gestern war auch noch ein richtig typischer feiertag in usa: memorial day. das ist ein ehrentag fuer die im krieg fuer das vaterland gefallenen soldaten.
.
im fernsehen spielen die da rauf und runter irgendwelche kriegsfilme (wo amerika natuerlich immer glorreich dabei herauskommt).
.
passend zu dem feiertag, gab es letzte woche die "fleet week". da haben einige kriegsschiffe (zusaetzlich du denen, die hier immer sind) angelegt und die hat man sich halt ansehen koennen (teilweise auch gratis).
da gabs einerseits alles an kampfflugzeugen, panzer und waffen zu begutachten, aber auch alle moeglichen (und unmoeglichen) uniformen: von der "normalen" polizei und armee, ueber "nur" matrosen, bis hin zu navy, marines, coast guard und sonstige, die ich nicht erkannt habe.
.
das war eh etwas eigenartig: da stehen die alle vollbewaffnet mit so einem riesen gewehr herum und schauen grimmig drein und wenn man vorbeigeht, dann fragen sie einen ploetzlich ur freundlich: "are you enjoying your tour?"
.
Δ
.
da erschrickt man ja richtig - also entweder boese dreinschaun oder freundlich, aber so ploetzlich wechseln... das geht gar nicht!
also irgendwie war das ganze auch eine art rekrutierungsaktion. eh klar, am ende des schuljahres ist sowas natuerlich der richtige zeitpunkt um leute anzuwerben.
.
allgemein war das ziemlich gut von familien besucht. und zwar auch mit ziemlich kleinen kindern - und die sind mit leuchtenden augen rumgelaufen. was ich dann nicht mehr mitansehen konnte, waren dann die staende, wo alle moeglichen kleinen bis grossen handfeuerwaffen ausgestellt waren und die soldaten den kindern dann gezeigt haben, wie man diese bedient.
.
eh klar, das muss man auch wissen, wenn man dann als schueler mal durch die highschool laufen will und alle umballert. im gesicherten modus ist das ja nicht wirklich sinnvoll.
aber auch wie begeistert die erwachsenen bei den panzern oben draufgestanden sind und mit den waffen auf alle moeglichen anderen leuten gezeigt haben, da war mir nicht ganz wohl.
ich bin ja nur froh, dass ich am 4. juli zum independence day nicht mehr da bin - ich moecht gar nicht wissen, wie die dann auszucken.
.
Δ
.
von diesem bizarren teil, aber nun zu was erfreulicherem: letzten freitag haben wir uns den denzel washington im theater angesehen (das stueck hat "fences" geheissen - ich hab davor noch nie was davon gehoert).
aber das war echt ur super! ich hab zwar die ersten minuten ueberhaupt kein wort verstanden, weil die im ur slang gesprochen haben, aber mit der zeit habe ich dann doch ein paar schmaehs auch verstanden.
das ist schon super, so leute, die man nur vom fernsehen so kennt, dann auch in echt im theater mal zu erleben. man muss sich da aber um die karten immer rechtzeitig kuemmern, weil das immer restlos ausverkauft ist -beim daniel craig im herbst war ich zum beispiel zu spaet dran :(
.
ein highlight der anderen art, war noch letzte woche: wir waren bei der premiere (eigentlich offizieller kinostart) von sex and the city 2.
der film war ab 27. mai offiziell in den kinos und wir haben uns den um 00:01 angesehen - also quasi die premiere fuer das fussvolk.
nachdem ich ja letztens ueber die uhrzeitangabe gelaestert habe, hier nochmal ein beispiel dazu.
wenn ich euch sage (in unserer terminologie), dass das kino am 27.5. um 00:01 anfaengt, dann gibt es keine zweifel, wann man dort sein muss.
aber hier war die uhrzeit auf 26.5., 12:01 am. ich will da jetzt nicht anfangen, aufzuzaehlen, was da eigentlich so alles moeglich waere.
.
Δ
.
es stand dann auch noch in klammer dabei "late wednesday night". ja, wenn man noch zusaetzlich dinge dazuschreiben muss, dann hat das system was...
wir waren jedenfalls zur rechten zeit am rechten ort.
um den abend auch richtig zu starten, waren wir vorher auf einen cocktail auf einer hippen rooftop-bar ("230 Fifth" fuer alle, die mal vorbeischauen wollen).
.
im kino, nachdem wir den werbeblock ueberstanden hatten, und die titelmusik anfaengt zu laufen, sind wir wieder daran erinnert worden, dass wir hier in amerika sind.
kaum erklangen die ersten 2 toene, hat das ganze kino angefangt zu kreischen und jubeln (man muss sich da jetzt auch ein vorwiegend weibliches publikum vorstellen).
.
Δ
.
und natuerlich gab es auch auftrittsapplaus fuer jede der hauptdarstellerinnen. im kino! waehrend des filmes hat man auch hautnah miterlebt, was die leute von den jeweiligen szenen denn so halten (ich sag jetzt nicht zuviel, fuer den fall, dass sich da wer den film noch ansehen will.)
persoenlich hat der film mir ja gar nicht gefallen - mit der serie hat das fast gar nichts mehr zu tun.
aber um ehrlich zu sein, ich bin ja nicht wegen dem film hingegangen, sondern eigentlich wegen dem ambiente, diesen film in new york city zu sehen - und da wurde ich nicht enttaeuscht.
.
Δ
.
aja, noch zum memorial day. was haben wir im letzten jahr ueber feiertage gelernt? richtig, zeit zum shoppen gehen! es hat da natuerlich wieder viele sales gegeben...
wollte ich nur erwaehnt haben, falls jemand plant fuer eine einkaufstour nach new york mal zu kommen - ich wuerde das in die naehe eines amerikanischen feiertages legen - das zahlt sich dann nochmals aus!
so, dann werd ich mal meine vielen neuen shopping-bags leeren und in die koffer verstauen.
und ihr koennt auch schon mal trauern - naechste woche wirds dann meinen letzten newsletter geben.... aber dafuer gibts mich dann wieder persoenlich ;-)
.
bis bald!
f.
.