.
Bahamas palme meer strand
.
.
Liebe Leute,
braungebrannt und gut gelaunt gehts in die neue arbeitswoche! Bahamas, die kreuzfahrt war ur super! wir haben zwar eher die typische touristenroute gehabt, aber dort war es schon genial... ein bissi weg von dort und das ganze ist sicher nochmal 1000mal schoener (obwohl schwer vorstellbar ;-)
aber mal von anfang an...
.
ich glaub ich hab ja noch nicht erwaehnt, dass ich mit einer arbeitskollegin auf urlaub gefahren bin, nicht mit d.
bei d. ist das ja so eine sache: er wird am schiff seekrank, vertraegt die sonne nicht und den sand hat er auch nicht gerade gerne staendig ueberall picken.
.
und damit ich nicht den besten und er den schlimmsten urlaub ueberhaupt hat und ich aber unbedingt so eine reise machen wollte, hab ich mir dann mit einer arbeitskollegin ausgemacht, dass wir gemeinsam fahren.
die reise war 8 tage lang, wobei wir direkt von manhattan weggefahren sind und nach 2,5 tagen auf see sind wir dann bei den inseln angekommen. wir hatten dann 3 tage lang immer eine andere insel als tagesstation und in der nacht sind wir weitergefahren. und dann halt wieder die 2 tage retourfahrt nach new york.
.
Δ
.
das erste wow-erlebnis auf dem urlaub: ein riesig grosses schiff! 11 stockwerke hoch und hat 2000 passagiere gehabt und nochmal 1000 personen der crew.
und das schiff war vollbesetzt!
das beste aber war: ich hab aber nie sooo viele leute auf einmal gesehen. es hat sich immer ur super aufgeteilt und ich hab auch immer ein plaetzchen gefunden, wo ich alleine war und meine ruhe hatte.
die meisten leute liegen irgendwie gerne wie die sardinen nebeneinander... wenn man dann ein paar schritte weitergeht, dann ist um die ecke immer ein ruhiges, lauschiges plaetzchen gewesen.
.
Δ
.
das naechse wow-erlebnis: man kommt auf das schiff und schon kann man essen gehen! also im endeffekt haette man den ganzen urlaub die ganze zeit mit futtern verbringen koennen (was auch einige gemacht haben). es hat ur viele unterschiedliche buffets gegeben, und am abend hat man dann schoener essen koennen mit auswaehlbaren menues.
als naechstes war ich ueberrascht, was man auf diesem schiff so alles machen konnte: es gab ein fitness center, man hat golf spielen koennen, es gab ein theater, casino, ur viele bars mit live-musik, disco, .... und ich hab jetzt sicher die haelfte vergessen, was es noch alles gab. aja, eine grosse wasserrutsche hats auch gegeben - aber nicht ins meer hinein ;-)
so ist uns auch auf den zwei sea-days nicht fad geworden (obwohl wir waren ja eh anspruchslos: ein plaetzchen am deck im halbschatten und ein buch und schon waren wir gluecklich).
.
Δ
.
die tage sind auch wie im flug vergangen und schon waren wir auf der ersten insel: grand turk.
dort angekommen, haben wir zuerst durch eine mini-sicherheitskontrolle durchgehen muessen und sind auf einmal in einem riesen duty free geschaeft. eh klar - die touristen werden mal zuerst durch die shoppingmeile bugsiert.
na gut, wenn man da mal durch ist (und ich hab mir schon gedacht, na super - das wird alles so ein riesen touristengschichtl werden), dann ist man auf den strand gekommen. ich war mal baff von den farben vom meer. das ist naemlich wirklich tuerkis bis in alle moeglichen blautoene. ur schoen!
.
zu dem zeitpunkt war auch noch nicht viel los am strand (wir sind um 7 uhr in der frueh dort angekommen und ich bin gleich vom schiff runter - die meisten leute waren da noch im bett). spaeter dann war der strand gepackt voll und dann gar nicht mehr so lauschig.
waehrend sich der strand aber gefuellt hat, haben wir einen ausflug gemacht: wir sind in einer gefuehrten kleinen reisegruppe (8 leute) mit einem boot zu einer 8 meilen entfernten insel gefahren und waren dort dann auch schnorcheln.
.
Δ
.
ich war ja noch nie schnorcheln und fische haben mich auch nicht wirklich gejuckt - aber das war ein einmaliges erlebnis! fische aller farben und groessen sind da herumgeschwommen, aber in schwaermen - so wie man das halt so aus dem fernsehen kennt.
mein bestes erlebnis beim schnorcheln: ich hab einen lemon-shark gesehen.
das war ueberhaupt lustig: ich seh da so ein bissi entfern einen grossen fisch (ca 1 meter gross) und ich denk mir so: "cool, das ding sieht aus wie ein hai". und dann schau ich zu dem typen, der unsere gruppe gefuehrt hat und der hat jetzt aber nicht nach panik oder so ausgesehen.
.
dann hab ich mir gedacht, das viech wird schon nicht boese sein, sonst wuerde der nicht mit uns hier schnorcheln. und grosse biologie-kenntnisse habe ich auch nicht, da ist wahrscheinlich eh kein hai.
naja und dann so gegen ende hab ich gefragt, was fuer ein fisch das denn war und der typ hat dann gemeint, das war ein lemon shark.
.
und er hat das so nebensaechlich gesagt, dass ich mir dann auch nichts weiter dabei gedacht habe.
daheim hab ich diesen hai jetzt gegoogelt und da heisst es, dass dieser hai prinzipiell menschen nicht attackiert, wenn er nicht gereizt wird, und er wird auch als harmlos eingestuft, aber wenn er beisst, dass ist das schon toedlich.
na bitte - hatte ich sogar abenteuer dort!
.
Δ
.
die insel, die wir dann auch in dieser gruppe besucht haben, war auch total super! menschenleer! es war echt ein wahnsinn!
und dann sind wir wieder auf den touristenstrand zurueckgefahren mit dem boot. da hat man dann auch schon die ersten verbrannten leute begutachten koennen.
ich wuerde ja die leute in folgende kategorien unterteilen: einerseits gibts die lobster - die gehen (egal welcher hauttyp) immer in die pralle sonne (einschmieren, was ist das?) und bleiben dort den ganzen tag. das tut beim hinschauen schon weh.
.
dann gibts die kategorie mumie, die sind mit allem moeglichen eingemummt, um eben nicht zu verbrutzeln (ich zaehle mich da tendenziell eher zu dieser kategorie, weil ich kein lobster sein moechte).
und die letzte kategorie ist die wurscht-kategorie. die koennen machen was sie wollen und werden nie rot.
naechster tag war dann die insel half moon cay an der reihe. das ist eigentlich eine privatinsel die der kreuzfahrschiff-firma gehoert, aber die insel ist echt in ruhe gelassen worden. am anfang gibts so eine kleine shoppingmeile und den hauptstrand, aber wenn man ein bissi weitergegangen ist, hat man rundherum niemanden gehabt: nur palmen und strand!
.
Δ
.
auf der insel haben wir auch mit einem einheimischen (bzw gewohnt hat er eigentlich auf der nachbarinsel) so eine kleine tour gemacht, wo der uns alle moeglichen pflanzen erklaert hat und alle moeglichen geschichten rund um die bahamas erzaehlt hat. der typ war sooo lustig!
und nachher sind wir noch kayak gefahren. hab ich bisher auch noch nicht gemacht gehabt, aber ich fands super!
ueberhaupt, an dem tag waren recht starke wellen und da war das ueberhaupt nochmal besser!
.
an dem tag hat mein handy auch baba gesagt. ich hab mit dem handy ja immer die fotos gemacht und hatte es immer dabei. und da war ich halt kurz ein bissi dumm und hab es in meiner hosentasche dringelassen, und hab mich ins kayak gesetzt - und wusch! nass war es! und dann war es nicht mehr zum wiederbeleben.
also liebes handy, R.I.P. du hast mir gute dienste geleistet!
.
Δ
.
nach diesen beiden super genialen inseln, haben wir uns ur auf den letzten tag gefreut. der war naemlich so als highlight angekuendigt und da haben wir uns gedacht: noch besser?
die letzte station war die hauptstadt der bahamas: nassau.
wir haben von dort aus wieder eine tour gebucht, wo wir auf eine kleine insel in der naehe gefahren sind. aber die war echt enttaeuschend. da hat man nur auf einem mini-teil der insel sich bewegen duerfen und der rest war abgesperrt. und da war ich recht enttaeuscht, weil ich ganz gerne auf diesen inseln so herumschlendert bin.
naja, aber wir haben uns gedacht, wir haben jetzt eh schon sooo viele tolle sachen gesehen, da kommts jetzt nicht mehr drauf an.
.
Δ
.
aber es gab etwas, was wir noch nicht erlebt hatten: einen tropischen sturm! ploetzlich ist naemlich der himmel so ziemlich schwarz geworden und es hat voll zu regnen angefangen.
da waren wir dann froh, dass es am mittelmaessigen strand war und nicht bei den tollen ausfluegen vorher!
und jetzt koennen wir sagen: der urlaub hatte so ziemlich alles, was man sich so vorstellen kann!
vom strand, meer, hai, sonne, sturm.... was will man mehr?
im anhang hab ich noch ein paar fotos angehaengt, um das ganze zu veranschaulichen!
.
aber das war echt ein super genialer urlaub - sehr erholend!
und ich hab eine hautfarbe, die ich im april sicher noch nie hatte (mit nur einem kleinen sonnenbrand auf den wadeln - schnorcheln ist ganz schoen tuekisch!).
na gut, ich hab mich hier auch mit sonnencreme faktor 50 eingeschmiert... und trotzdem hab ich ne farbe bekommen. ich moecht nicht wissen, wie ich aussehen wuerde, mit "nur" einer creme faktor 30.
aber wie ich manche leute am schiffen hab sagen hoeren: "in der karibik, da ist eine andere sonne"
aeh...ja.... ich glaub da hacke ich jetzt lieber nicht nach ;-)
.
lg
f.
.