es faengt ja alles wunderbar an damit, dass man mal prinzipiell immer wasser auf den tisch bekommt. und wenn man kein getraenk bestellt, ist das auch kein problem. man kann auch nur wasser trinken zum essen. dann gibts hier restaurants, die haben eine alkohol-lizenz und welche, die haben keine. die mit alkohollizenz sind wie bei uns, da kann man bier und wein auch zum essen bestellen. bei denen ohne lizenz, heisst das, dass die keinen alkohol verkaufen duerfen. aber kunden koennen sehr wohl alkoholische getraenke mitbringen und dort konsumieren.

solche lokale erkennt man oft daran, dass die "BYOB" irgendwo stehen haben, was soviel heisst wie "bring your own bottle". so ganz zufaelligerweise gibts gegenueber von solchen lokalen sehr oft einen liquor-store, wo man alkohol kaufen kann (bier, wein, etc kann man nicht in regulaeren supermaerkten kaufen, da muss man in den liquor-store). und da kauft man halt sein flascherl (braunes sackerl nicht vergessen) und geht damit ins lokal. und dort haben die auch weinglaeser und alles und oeffnen auch den wein fuer einen - so wie wenn man den direkt dort gekauft haette (nur billiger). so haben die restaurants ohne lizenz gar nicht mal so einen nachteil! aja, man kann auch die weissen tischdecken mit rotwein vollkleckern und versauen und es ist keiner boese!

sonst beim essen selbst fallen mir jetzt gach keine eigenheiten ein... vielleicht ein andermal.

also sagen wir, wir sind mit dem essen fertig und wollen zahlen. dann sagt man in amerika nicht "can i have the bill, please", weil da erntet man mehr als bloede blicke. "bill" ist hier naemlich der geldschein und somit fragt man eigentlich ob die hier scheine habe... damit man sich brav als angepasst zu erkennen gibt, fragt man hier nach "check" - das ist die rechnung hier. klingt ja auch viel cooler: "the check please"

Δ

aber in den meisten faellen muss man nicht danach fragen. die kommt ganz von alleine und viel frueher als man glaubt. angenommen, wir sind nach der hauptspeise satt und wollen keine nachspeise mehr essen. der kellner fragt, ob wir noch eine nachspeise oder kaffee haben wollen, wir verneinen und 3 minuten spaeter liegt die rechnung am tisch. wenn man nichts mehr bestellt, kommt automatisch die rechnung. auch wenn man noch volle glaeser hat. da ist nichts mit gemuetlich sitzen bleiben. die rechnung ist dann die hoefliche form von: "danke, jetzt kannst di schleichen!"

wir haben uns da schon dran gewoehnt, aber einmal waren die schon sehr dreist: waehrend wir hauptspeise gegessen habe, haben die schon die rechnung auf den tisch gelegt. da waren wir dann doch nicht gerade erfreut, weil man dann irgendwie so unter stress ist, dass man gehen sollte, dabei will man ja nur das essen geniessen.

wenn man mehr zeit verbringen will, dann gelten die regeln: langsam essen und vor- und nachspeisen bestellen (kann man ja auch teilen). getraenke zaehlen in restaurants nicht zur zeit. aber dafuer kann man dann in bars oder so gehen, dort schluerft man halt dann laenger an seinem glas, wenn man nichts mehr trinken will, aber auch nicht in der sekunde das lokal verlassen will. bei fast-food-lokalen stehen teilweise auch schilder, dass man nicht laenger als 20 oder 30 minuten dort sitzen darf. naja, so gemuetlich ist es dort meist eh nicht, dass ich dort viel mehr zeit verbringen moechte.

dann ist es hier ja auch so, dass die bezahlung der kellner nicht im preis inkludiert ist. das heisst man gibt noch so ca 15% trinkgeld am ende drauf. das klingt zwar nach ner bloeden kopfrechnung, aber da gibts einen kleinen trick: die mehrwertsteuer ist hier bei 8% und ist auf der rechnung ausgewiesen. und man sagt als daumenregel fuer das trinkgelt "double the tax". und das geht dann schon leichter!

ooooh, jetzt ist mir noch was eingefallen zum waehrend des essens (ja, ich weiss, ich koennte jetzt das ganze einfach oben an der richtigen stelle reinkopieren und wuerde mir diesen satz ersparen, aber das stoert gerade meinen schreibfluss - und das wollen wir ja nicht, oder?)

 

also, die kellner sind hier ja mehr als zuvorkommend und immer bemueht, was auch super ist. und die kommen bei jedem gericht, das sie einen bringen, extra her und fragen  ob es eh schmeckt-  was ja auch noch ok ist. aber sie kommen immer dann, wenn man sich gerade eine riesenladung gabel in den mund geschaufelt hat und nur noch ein kopfnickendes "mpf..mhm" rausbekommt. (die haben sogar das perfekte timing drauf, dass in dem moment meistens alle leute am tisch grad was im mund haben, wo dann nicht mal einer fuer alle antworten kann). 

ich hab mittlerweile schon einen blick dafuer, ob der kellner anstalten macht, um zu fragen und dann ruehr ich das essen fuer ne zeit nicht an, sage dass es gut ist und dann kann ich in ruhe wieder weiteressen. ist ja lieb gemeint, aber mir ist das jedesmal unangenehm. man kommt sich irgendwie wie ein vielfrass vor - gar nicht ladylike! 

jetzt habe ich aber hunger bekommen vom vielen uebers essen schreiben.
mahlzeit!
f.

- ethnologische und subjektive betrachtungen zum new yorker leben -