.
.
Times Square im Spätherbst
.
.
Liebe Leute,
der erste Newsletter im neuen Jahr... da gehts dann natuerlich mal um silvester. Erste Fehler ist, dass ich automatisch Silvester mit Silvester bezeichne, irgendwie auch im englischen. aber das verstehen die leute in new york nicht. da muss man schon new years eve sagen. naja, nachdem ich mir den ein oder anderen komischen blick eingefangen habe, hab ich mir jetzt endlich new years eve angewoehnt... und jetzt brauch ichs dann auch schon nicht mehr ;-)
.
um die erste frage schon mal abzuwenden: nein, wir haben nicht am times-square silvester gefeiert... das machen naemlich nur touristen ;-) wir haben ziemlich viele leute gefragt, wie sie denn typischerweise den jahreswechsel feiern und alle haben gesagt: nicht am times-square! da ist es nur megakalt (zur erinnerung, der wind ist sehr heftig hier), es ist megaviel los, es gibt keinen alkohol (trinken ist auf der strasse verboten), krachen darf man nicht (kein feuerwerk von unautorisierten leuten erlaubt) und einem herunterfallenden ball zuzusehen ist dann auch nicht wirklich spannend.
.
Δ
.
als wir dann gefragt haben, ok und was macht man dann? war die antwort: man geht auf eine party und saeuft sich an. ok, das funktioniert scheinbar ueberall so. times square war fuer mich sowieso von anfang an keine option (auf diesem platz sind schon an normalen tagen viel zu viele leute, als ich aushalte, erst recht dann zu silvester) und nachdem bei einem park in unserer gegend um mitternacht ein feuerwerk veranstaltet wurde, haben wir uns dann fuer dieses entschieden.
aber nur einmal silvester feiern....
.
nein, wir haben dieses mal doppelt gefeiert: einmal zur wiener zeit und dann noch einmal zur new yorker zeit. muss ja auch einen vorteil haben die zeitverschiebung. das erste mal haben wir auch brav (webradio oe3 sei dank) mit pummerin und walzer gefeiert und beim zweiten mal mit popmusik und feuerwerk. war voll ok! koennt ich oefters so machen! aber das neujahrskonzert hat mir dann schon gefehlt... wird zwar auch in den usa (zeitversetzt) ausgestrahlt, aber bei unseren 1000 kanaelen war ausgerechnet dieser sender nicht dabei. naja,man kann nicht alles haben.
.
Δ
.
das nicht am times square feiern war uebrigens ne gute entscheidung: was ich so im fernsehen gesehen habe und die programmuebersicht ist das dort wirklich eher eine lahme geschichte: ok, es gibt eine buehne mit live-musik (natuerlich so stars wie jennifer lopez,...) aber so nah ist man ja eh nie dran, dass man was sieht und ausser dem herunterfallenden ball gibts dort wirklich nichts. keine essensstandeln, keine antialkoholischen getraenke - nichts. und um 00:15 ist die party vorbei. da sind dann schon alle am heimweg. also wenn ich mich so an silvester in der wiener innenstadt erinnere - da war um 00:15 noch lange nicht ende!
.
und im ersten newsletter im neuen jahr, muss ich  natuerlich wieder mal vom mike erzaehlen (mein bankberater... zur erinnerung)... aber leider gibts da keine fortsetzung, weil ich nichts mehr von ihm gehoert habe, aber diesmal hab ich ein bissi was generell ueber bank und geld und zahlungsmethoden zu erzaehlen. im land der unbegrenzten moeglichkeiten ist es sogar noch moeglich ueberall mit scheck zu zahlen. und nicht nur moeglich - auch erwuenscht teilweise. unsere miete zum beispiel will unsere vermieterin immer nur per scheck haben. online-ueberweisen? was ist das?
.
Δ
.
ich muss ja ehrlich zugeben: ich habe die zeit in oesterrreich, wo man noch mit scheck zahlen konnte, nie erlebt. ich bin mit bankomat-karte aufgewachsen. ich hab mein taschengeld ueberwiesen bekommen. war praktisch fuer alle beteiligten. das erste mal bin ich mit schecks bei meinem ersten amerika-aufenthalt mit 17 jahren  in beruehrung gekommen - da hatte ich naemlich traveller-schecks mit. und bis ich jetzt wieder in amerika war, hatte ich schecks auch nie wieder gesehen. hier verfolgen sie einen... also die liebe zu den schecks werde ich nie entdecken... ist fuer mich in der heutigen zeit einfach nur unnoetig und unpraktisch.
.
aber gut... die frage ist dann eher, warum gibt es die ueberhaupt in zeiten von online-banking?  HAHA!!! das ist genau das problem! das gibts in den usa noch nicht in der form, wie wir das schon haben. es gibt schon eine art "ich-kann-mir-meinen-kontostand-online-ansehen"-version des online banking, aber so einfach eine ueberweisung online machen geht nicht so leicht bzw gar nicht. regelmaessige rechnungen kann man mit seinem bankbetreuer einstellen (selber hat man aber nicht die benutzer-rechte das zu machen), aber das wars dann auch schon. bzw generell sowas wie eine ueberweisung, wo man name und kontonummer und betrag angibt, das ist hier nicht ueblich. dafuer werden schecks verwendet - oder kreditkarte.
.
und da sind wir auch schon beim naechsten zahlungsmittel - die kreditkarte. die ist hier ja ziemlich schwer zu bekommen, wenn man keine "credit-history" vorweisen kann. das heisst: wenn ich zeigen kann, dass ich monatlich soundsoviel einnehme und sounsoviel ausgebe und gewisse sicherheiten habe und dadurch zeigen kann, dass ich das geld, das ich mit kreditkarte ausgebe auch zurueckzahlen kann, dann ist man nicht kreditwuerdig. man ist kreditwuerdig, wenn man zeigen kann, dass man schon schulden gemacht hat ueber einen zeitraum und die dann zurueckgezahlt hat. wenn man nie schulden gemacht hat, dann ist man hier schon etwas suspekt!
.
Δ
.
deswegen habe ich hier auch keine kreditkarte bekommen. ich habe sogar einen extra brief meiner bank bekommen, wo genau begruendet stand, warum sie mir keine kreditkarte geben koennen. ich kenne jemanden, der auch ohne bisherige schulden nach amerika gekommen ist und sich dann extra ein darlehen aufgenommen hat (ohne das geld jetzt zu brauchen), nur um eine kredithistorie aufbauen zu koennen und dann bald eine kreditkarte bekommen zu koennen. da wundert man sich dann bald nicht mehr....
.
soooo, was fehlt uns dann noch? ja die bankomatkarte die ist hier in etwas anderer form vertreten: heisst debit card und sieht wie eine kreditkarte aus, funktioniert aber wie eine bankomatkarte. sprich, direkt vom konto wird geld abgehoben, aber mit der karte kann in allen lokalen, geschaeften,... wie mit einer kreditkarte gezahlt werden. und nachdem ich diese debit-card hab und mit der eh ueberall zahlen kann, ist mir die kreditkarte auch recht wurscht. ich geb ja eh nie mehr aus, als ich am konto hab.
.
aja und der bankomat heisst hier ATM ("automatic teller machine", teller ist ein bankschalterbeamter). hier muss man auch, wenn man bei einem ATM mit der debit-card geld abhebt, einen dollar gebuehr zahlen. ausser man verwendet einen ATM direkt bei der bank, wo man das konto hat. also das kostenlose geldabheben bei jedem bankomaten in oesterreich ist hier nicht ueblich.  aber bargeld braucht man eher selten hier. man kann fast alles mit karte zahlen.
.
soviel zu den hier ueblichen zahlungsmitteln - mal sehen was 2010 als neues jahr noch so an neuen geschichten bringt!
lg, f.
.
 
.