das war ja eh ein kleines abenteuer: es ist hier naemlich bei den fahrschulen ueblich, ein pick-up-service anzubieten - bzw sie fragen gar nicht erst, sondern beim termin-ausmachen wird gleich dazugesagt, dass man abgeholt wird. punkt. aus.

ist ja ziemlich praktisch und fuer die erste stunde hab ich gedacht, dass der fahrlehrer dann mit mir zu einer leicht zu fahrenden strecke ohne autos faehrt, damit ich mal "probieren" kann.

aber nein! er hat das auto geparkt, mir in ca 7 minuten erklaert, welche hebel und schalter und anzeigen es so gibt und dann hat er schon gemeint, "so, jetzt fahren wir los". wir waren uebrigens noch in einer parkluecke - statt einmal gemuetlich geradeaus zu fahren, hab ich schon mal das auto aus der parkluecke rauslenken muessen. hat funktioniert, aber im ersten moment, hab ich mir schon gedacht - na, ob das aber gutgeht...

ohne kratzer am auto hab ich die erste huerde mal geschafft. und dann gings schon in den stadtdschungel. in der ersten stunde bin ich schon alle in ny moeglichen kreuzungen gefahren mit allen moeglichen abbiegevarianten - zugegeben, durch das schachbrettsystem gibts da nicht so viele. bin sogar schon auf der 4spurigen grossen strasse bei uns gefahren.

aber wie gesagt, hier fahren ja nur automatik-autos. somit muss man nur an schauen, gasgeben/bremsen und blinken achten. das schalten faellt komplett weg. und nachdem die schilder hier auch sehr vereinfacht sind und die ganzen kreuzungen, hat man das auch schnell. also ich war ueberrascht, wo ich schon so ueberall gefahren bin in der ersten stunde! zugegeben, ich bin mit 15mph herumgetuckert... (das sind ca 24km/h). ich hab auch schon eingeparkt! ja, die parkluecke war gross genug fuer 2 amerikanische riesenautos, aber trotzdem.

mein fahrlehrer ist jedenfalls sehr freundlich und erklaert verstaendlich (ich hatte ja anfangs sorge, dass ich den typen dann eventuell nicht verstehe, und dann koennts schwierig werden, aber das ist gluecklicherweise nicht der fall).

ich hab in der ersten fahrstunde auch schon was gelernt, wo man in oesterreich (laut d.) durchfallen wuerde: beim lenken wurde mir gezeigt, dass ich immer uebergreifen soll, sodass ich eine ganze umdrehung vom lenkrad mit zweimal greifen schaffe. nur bei kleinen lenkmanouvern soll man nicht uebergreifen. d. hat gesagt, wie er in wien gelernt hat, wurde ihm gesagt, dass das uebergreifen beim lenkrad verboten ist und wenn man das bei der fahrpruefung macht, dann fliegt man durch. mal schauen, was noch so anders hier beigebracht wird - morgen hab ich jedenfalls die naechste fahrstunde.

heute einmal ein kuerzeres email - sonst werdet ihr ja noch ganz verwoehnt von den seitenlangen berichten. naechste woche wieder mehr,

lg f.

- ethnologische eindrücke und subjektive betrachtungen einer gesellschaft jenseits des großen teiches -