.

new york fussgeher straße

 

Liebe Leute,
In den USA muss jeder Buerger bis Mitte April eine Art Steuererklärung machen. 
diese steuererklärung inkludiert aber auch unsere arbeitnehmerveranlagung - die bei uns ja optional ist. zuerst haben wir einmal einen bestimmten schrieb vom arbeitgeber abwarten muessen und mit dem macht man dann seine taxes. das formular zur steuererklärung in den USA ist mega-ueberkompliziert - das fuellt eigentlich keiner direkt aus. und nachdem wir in amerika sind, gibts dafuer natuerlich wieder leute, die geld damit machen: es gibt naemlich eine software (von diversen anbietern), wo man ein paar felder ausfuellt und die software fuellt dann das wirkliche tax-formular selber aus.

jaja, man koennte fragen, warum das die regierung nicht gleich ueber eine software ausfuellen laesst... aber bitte.

nachdem wir uns in dem steuerdschungel hier aber so ueberhaupt nicht auskennen, haben wir beschlossen, das ganze von einem professionellen steuerberater machen zu lassen. sicher ist sicher. weil d. und ich verheiratet sind, muessen wir hier naemlich eine gemeinsame steuererklärung machen und dann fangen schon die ganzen einzelheiten an. jedenfalls waren wir am samstag dann beim steuerberater.

das hat eh gut angefangen: die hatten die software fuer unseren fall nicht, also haben wir zu einem anderen gehen muessen. dort war dann ueberhaupt spannend, weil wir eine gemeinsame erklärung abgeben muessen, d. als US resident gilt (weil er schon ein jahr da ist) und ich gelte noch nicht als US resident.

na, da waren wir schon froh, dass wir das nicht selber gemacht haben. wenn bei so einer frage der profi schon ueberlegt...

das wurde dann geklaert, was da dann fuer uns gilt und so und haben schon mal die daten eingegeben. war dann auch im grossen kein problem, bis zu dem punkt, wo uns der steuerberater gefragt hat, ob wir bankkonten im ausland haben. natuerlich, in oesterreich. daraufhin, muessen wir jedes konto angeben mit genauem betrag und alles, was wir so haben.

da war ich dann ziemlich sauer, weil mein in oesterreich verdientes geld, das in oesterreich auf einem konto liegt, das ich hier in amerika nicht verwende und nur auf mich wartet, dass ich wieder zurueck komme, das geht die amerikaner aber eine schnurz an! und schon gar nicht zahl ich steuern in den usa dafuer!

nachdem ich dann ein bissi grantig den typen gefragt habe, was das die US regierung angeht, dann hiess es nur, dass das unter "globalen besitz" faellt und deshalb angegeben muss. da hab ich ja glueck gehabt, dass ich nicht auch noch meine moebel, die ich in wien noch habe, angeben muss. da sind sie sehr grosszuegig! er hat mir dann zwar versichert, dass das nur zur information ist und nicht versteuert wird, aber meine meinung ueber dieses land ist dadurch wieder um ein stueck niedriger (ist das ueberhaupt noch moeglich?).

jedenfalls haben wir das jetzt auch hinter uns gebracht, haben viel geld fuer den steuerberater ausgegeben, aber wir haben auch ein bissi was an geld zurueckbekommen. das hat meine laune dann wieder etwas gehoben ;-)

aja, man muss uebrigens zwei steuererklärungen machen: einmal fuer die stadt new york und einmal fuer den bundesstaat. auch ein bissi umstaendlich.... aber nachdem ich in oesterreich bisher nie mehr als die arbeitnehmerveranlagung gemacht habe, weiss ich auch nicht, ob das in oesterreich nicht eh auch so ist. also sag ich besser nichts mehr.

Δ

sonst gibts keine grossartigen ereignisse in letzter zeit.... nach der steuererklärung waren wir wie jeden samstag waesche waschen. das ist hier auch ein kleines event - die wenigstens leute besitzen in new york naemlich eine waschmaschine. da geht man in den waschsalon (der laundromat). am anfang war das doch ein wenig komisch mit seiner schmutzwaesche in sackerln auf der strasse rumzulaufen, dann in waschmaschinen reintun, wo man nicht so wirklich wissen will, was da vorher schon gewaschen wurde und dann kam fuer d. und mich das naechste problem: trockner oder nicht? in wien haben wir nie einen wäschetrockner gehabt -wozu auch, trocken wird die waesche von alleine (sauber nicht).

hier ist es aber einerseits ur muehsam die nasche waesche dann wieder heimzuschleppen und zweitens ist unsere wohnung wirklich wuziklein, da waere ein waeschestander doch etwas im weg. also haben wir uns fuer die  wäschetrockner-variante samt umweltbelastung entschieden.

es gibt dann im waschsalon ueberall die schilder, dass man die waesche nicht unbeaufsichtigt lassen soll... mhm... das macht keiner. man schmeisst sein zeug in die maschine, waschpulver rein, muenzen rein, start und abmarsch. wir machen dann immer unseren wochenend-einkauf waehrenddessen.

die naechste huerde ist dann, wenn der trockner fertig ist: es gibt bei unserem waschsalon naemlich nur einen "zusammenleg"tisch.  wenn man pech hat, dann ist der grad besetzt und man versucht so halbwegs die waesche so zusammenzulegen, dass die waesche zumindest den heimweg nur mit einem minimum an falten ueberlebt.

wenn man aber das glueck hat, den tisch zu haben, dann kommt das naechste problem: dieser bloede tisch steht naemlich genau in der auslage vom waschsalon: waehrend man also seine unterhoeschen zusammenlegt, koennen einem alle zuschauen....

war gewoehnungsbeduerftig am anfang. aber nachdem ich dann auch alle moeglichen waescheteile von anderen leuten gesehen habe, ist diese scheu auch irgendwann einmal vergangen und mir ist des mittlerweile wurscht. weil es interessiert eh keinen. lustig ist es nur, wenn man auf einmal socken in seiner waesche findet, die einem nicht gehoeren... da wird man dann sehr penibel und prueft die waschmaschine und trockner vor und nach jedem waschen ganz genau.


es gibt ja auch die moeglichkeit, dass man die waesche dort abgibt, die wird dann von einer angestellten in dem salon gewaschen, getrocknet und zusammengelegt. aber das kostet doch deutlich mehr und wenn man das auf ein jahr hochrechnet, ist das ziemlich viel geld. d. und ich erkennen ja schon an der sorte waeschesack, ob jemand die waesche selbst waescht oder nur abgibt.

die leute, die selber waschen haben ikea-sackerln (ja es gibt hier auch ikea), oder so seesaecke oder groessere plastiksaecke. aber die leute, die die waesche abgeben, die haben ganz schoene richtige waeschesaecke, keine behelfssackerln.

man muss auch dazusagen, der grossteil, der nicht-selber-waescher sind maenner. reine beobachtung.
der naechste waschtag kommt bestimmt!
lg
f.