Oktober 2017

 


 

 

Lieber Reinhard,

wie du weißt, war der Entwicklungs- und Schreibprozess meiner Dissertation sehr langwierig, aufwändig und oft auch von tiefen Zweifeln geprägt. Ich übertreibe nicht, wenn ich rückblickend sage: Wenigen Menschen, die mich in all diesen Jahren unterstützt und mir Mut zugesprochen haben, verdanke ich so viel wie dir. Denn du bist mir zur Hilfe gekommen, als ich nahe daran war, mein Dissertationsprojekt abzubrechen.

Als bildhafte Denkerin bestand für mich die größte Schwierigkeit darin, eine tragfähige Systematik zu entwickeln. Dabei hast du mir geschickt, geduldig und liebevoll unter die Arme gegriffen. Die Art, wie du deine Fragen formuliert hast, erinnern mich an die berühmte sokratische Hebammenkunst. Denn deine Fragen haben mir geholfen, die Fülle meiner oft versprengten Gedanken, Ideen und Vorhaben zu bändigen, den roten Faden durch meine Arbeit zu legen. Das Schöne daran war, dass du mir Zeit und Raum gegeben hast, zu meinen eigenen Einsichten zu finden und diese mutig zu vertreten. Trotz deiner Erfahrung und deines profunden Fachwissens bist du niemals der Versuchung erlegen, mir etwas anzuraten, das vielleicht gut in meine Arbeit gepasst, jedoch nicht meiner Art zu denken und zu schreiben entsprochen hätte. Das schätze ich sehr an dir. Ja, ich kann von deinen Qualitäten als Schreibmentor und Mensch nur in den höchsten Tönen sprechen. Stets habe ich dich als ungemein kompetenten, fürsorglichen und warmherzigen Menschen erlebt, der sich durch große Bescheidenheit und eine gelungene Allianz von Kopf, Herz und Verstand auszeichnet.

Unvergessen bleibt mir unser letztes Telefonat kurz vor meiner Defensio, als du mir noch ein paar Tipps gegeben und mir Mut zugesprochen hast. Zu diesem Zeitpunkt war unsere Zusammenarbeit eigentlich schon abgeschlossen, und doch war es dir ein persönliches Anliegen, mich für diese „Verteidigungs- und Kampfsituation“ zu coachen und zu stärken. Dass ich meine Dissertation – trotz Berufstätigkeit, Kind und anderen Erschwernissen – mit einem Sehr gut abschließen konnte, verbuche ich für mich als großen Erfolg. Ein Erfolg, zu dem du, lieber Reinhard, maßgeblich beigetragen hast.

 

September 2017

 


    

WhatsApp-Nachricht:

 

 

 

Juni 2017

 


 

 

Hallo Reinhard,

ich habe heute die Verständigung bekommen, mein Studium positiv absolviert zu haben. Meine Endnote wurde sogar mit "Sehr gut" bewertet. Nun zum meinem Feedback:

Aufgrund der Tatsache, dass ich das Studium neben einer Führungsrolle nur am Wochenende betreiben konnte, war der Zeitdruck für mich sehr groß. Du hast mich von Anfang an immer unterstützt, und mir Sicherheit gegeben, um mein Themenstellung alleine abzuhandeln. Die Kommunikation mit dir habe ich immer sehr geschätzt, weil Sie klar, schnell, direkt und hilfreich war.  Du warst präsent, wenn ich unsicher war. Du warst immer erreichbar, wenn ich Fragen hatte. Vor allem hattest du auf all meine Anfragen  die passenden Impulse parat, damit ich eigenständig meine Arbeit vor allem inhaltlich wissenschaftlich und empirisch qualitativ vorantreiben konnte.

Du warst ein Garant dafür, dass ich am Ende meine Thesis mit ruhigem Gewissen abgeben konnte, weil ich wusste, dass das Ergebnis gut sein wird. Im Gegensatz zu einem zugewiesenen Betreuer der unzählige Studenten betreut, bist du für mich der "perfekte" Personal-Wissenscoach, der sich wirklich die Zeit und Hingabe nimmt, die es dafür braucht. Sollte ich ein weiteres Studium absolvieren, würde ich gerne wieder mit dir zusammenarbeiten. Ich werde dich gerne weiterempfehlen.

 

Frühjahr 2017

 
 

  

 

 

Mai 2017

 

  

 Nach einem Coaching für einen zweiten Versuch nach einem ersten, negativ verlaufenen Versuch einer Masterarbeit-Defensio:  

 

 
 

 

November 2016 

 

 

  

 SMS-Nachricht:

 

 

 Mail, 2 Tage später:

Hat alles so super geklappt, auch die Prüfung :) Danke, dass du immer ein offenes Ohr hattest, dir die Zeit genommen hast für Diskussionen, mir so entgegen gekommen bist und noch vieles mehr!!! Finde da gar keine Worte dafür!! Ich hätte dieses Thema allein nie so strukturieren können und wir waren ein gutes Team ;) Wollte so oft alles hinschmeißen, auch noch zum Schluss hin. [...] Bin nun drauf gekommen, dass mir dieses Thema wirklich Spaß macht und ich gerne neue Dinge erforsche.

 

September 2016 

 


   

super!!! vielen herzlichen dank! das ging heute sehr schnell!

exposé gefällt mir sehr gut. alles, was ich im kopf habe, hast du wunderbar geordnet und in den wissenschaft. jargon übersetzt. perfekt!

 

Winter 2015/16

 


  

Muss sagen, dass ich sehr froh bin, im Internet auf deine Website gestoßen zu sein. Weiß nicht, ob ich es ohne deine Hilfe geschafft hätte, meine Masterarbeit zu schreiben.

Was mir besonders gut gefallen hat, war dass du mich im Laufe des Beginns unserer Zusammenarbeit mal gefragt hast, warum ich oft so negativ denke. Das habe ich sehr gut gefunden und es hat für mich unsere Zusammenarbeit auch auf eine persönliche Ebene gehoben, woruch ich mich besser öffnen konnte und dir meine Gedanken mitteilen konnte. Manchmal war ich kurzzeitig etwas überfordert mit den Möglichkeiten, die du mir aufgezeigt hast, da ich mir noch nicht so viel zugetraut habe zu Beginn unserer Zusammenarbeit. Was ich gut gefunden habe, dass du jedoch auch meine Vorschläge, sprich wenn ich gewisse Sachen eher einfach halten wollte, auch akzeptiert hast.

Besonders möchte ich hervorheben, dass du immer für mich erreichbar und ansprechbar warst - sowohl bei wissenschaftlichen Angelegenheiten als auch bei kleinen persönlichen Krisen; hier hast du mir echt Halt gegebenen und ich konnte auf dich zählen. Ich denke dieser Punkt ist wichtig, denn das gibt einem Sicherheit und schafft Vertrauen.

Aufgrund des Zeitdruckes war es eine sehr intensive Zusammenarbeit und ich fand es als nicht selbstverständlich, dass du dich so um mich und meine Masterarbeit kümmerst. Was ich auch sehr geschätzt habe, waren sowohl die fachlichen als auch die persönlichen Gespräche, welche nicht immer unmittelbar mit meiner Masterarbeit zu tun gehabt haben - dass gab dem Ganzen eine persönliche Note und ich fühlte mich wohl. 

 

Winter 2015/16 

 


 

 

Dezember 2015

 


 

Hab eine eins gekriegt! :-))  Mit dir hab ich durch die Bachelorarbeit mehr gelernt als im ganzen Studium.

 

Oktober 2015

 


 

Ich habe mich während der Arbeit mit dir sehr gut betreut gefühlt. Du hast mich motiviert und mir positiv zugesprochen. Ich war hilflos und wusste nicht mehr weiter mit meiner Bachelorarbeit. Nachdem ich das erste Mal bei dir war, habe ich mich gleich sehr gut unterstützt gefühlt und ich bin froh, dich gefunden zu haben. Ich weiß jetzt, wie man den roten Faden in eine Arbeit bringt und sie wissenschaftlich aufbaut.

 
 
August 2015

 


 

Freut mich sehr, dass wir uns kennengelernt haben! Nicht nur, weil du mich bei der Masterarbeit gerettet hast, sondern weil du ein cooler, lässiger und toller Mensch bist!

 

April 2015

 


 

Hallo Reinhard,

Du hast es oft geschafft, mich aus einem tiefen Loch zu holen und in meinem Selbstvertrauen zu stärken. Du übernahmst sehr gut die Rolle des wissenschaftlichen Leaders. Deine Tipps und Ratschläge für Formulierungen und Internet-Recherchen haben mir teilweise Flügel verliehen. Aber du konntest auf gekonnte Weise mich wieder auf die Erde zurück holen und mich erden. Leider wollte ich mit aller Gewalt meine vorgegebene Zeitschiene erfüllen; so sind wir dann ab Juni etwas ins "Strudeln" gekommen.

Bin froh, dich angeschrieben und somit kennen gelernt zu haben. Du kannst viel Wissen vermitteln und machst dies auf eine Art, dass man am Ende der Stunde noch immer davon überzeugt ist, dass man es geschafft und nicht alles falsch formuliert oder recherchiert hat. Es ist für mich eine wahnsinnig schöne Gabe, nicht abgehoben zu sein oder von oben herab jemanden anderen (nicht so gebildeten Menschen) zu sehen. So lässt du Schwächen zu Stärken werden.

 

Jänner 2015

 


 

Ich möchte dir noch einmal sagen, wie wichtig es für mich war, dass du mich bei meiner Masterarbeit begleitet hast. Du hast Dinge aus mir heraus geholt, die ich selber nicht in mir vermutet habe.

Unter deiner Obhut, habe ich meine Gedanken und mein Fachwissen so ordnen und schlichten können, dass am Ende eine schöne, kleine, interessante Masterarbeit mit Potenzial für weitere Studien entstanden ist. Dein Wissen über empirisches Studiendesign hat mir geholfen, mein umfangreiches qualitatives Forschungsmaterial, das ich gesammelt hatte, in die richtige Form zu bringen. Du hast Geduld und Ausdauer und immer aufbauende Worte für mich gehabt.

Ich bin sehr froh, dich im Netz gefunden zu haben.

 

Oktober 2014

 

 

Mein Betreuer ist begeistert von der Arbeit, muss zwar noch Änderungen machen, aber er hat mir jetzt schon einen 1er gegeben. Weiters möchte er die Arbeit beim [...]-Award, [...]-Award und [...]-Award einreichen.

LG und nochmals DANKE

Juli 2014

 

 

Dr. mult. Reinhard Neumeier hat mein Forschungsprojekt in der kritischen Phase der Datenanalyse begleitet. Er war mir durch seine wertvollen Anfragen und Impulse ein Wissenschaftscoach, der diese Bezeichnung alle Ehre gemacht hat.

 

Aus der Danksagung einer Dissertation, Juni 2014

 

 Ich habe von dir gelernt:

* wie eine wissenschaftliche Arbeit aufgebaut wird,
* wie ich zitieren kann,
*wie ich den roten Faden spinne
*wie ich mich fokussiere und das Wesentliche schreibe.
 
Ich wurde von dir folgendermaßen betreut:

* du bist auf meine Arbeit sehr gut eingegangen,
* du hast mich mit all deinem Wissen unterstützt,
* du hast mich in meinem Wesen gesehen und ernst genommen,
* du hast mir mit Rat und Tipps sehr geholfen,
* du hast mich wunderbar begleitet und betreut,
* von dir konnte ich viel lernen, auch sehr persönlich,
* du hast mich so genommen wie ich bin.

Du hast mir sehr viel Sicherheit gegeben, hast mir vertraut und ich dir. Unsicherheiten wurden ausgeräumt, aber es werden sicherlich noch einige kommen. Ich mag es sehr, mit dir zu arbeiten, und ich mag dich persönlich auch sehr gerne. Eben diese persönliche Verbindung, die hat unsere Arbeit sehr erleichtert (nicht nur, dass ich schon vorher viel geschrieben hatte). Wir haben uns laufend gesehen; genau das macht eben einen sehr guten Betreuer aus.

Du hast gesagt, dass ich meinen Weg machen werde; ja das tue ich. Ich finde es wichtig dass ich persönlich betreut wurde, denn sonst wäre diese Diplomarbeit nichts geworden, nicht wegen des Inhalts, sondern wegen der Form. Doch ich kenne nun den Ablauf des Schreibens akademischer Arbeiten. Danke Reinhard, dass du mich so gut betreut hast, dass du einfach so bist wie du bist.

 

Juni 2014

 

Die Phase – oder besser gesagt die Zeitspanne - meiner Diplomarbeit war sehr lange und immer wieder äußerst mühsam – und frustrierend. Daher bin ich sehr froh, auf dich gestoßen zu sein. Du warst sozusagen ein (neuer) Hoffnungsschimmer am Ende des sehr dunkel scheinenden Tunnels.

Der ausschlaggebenden Grund, der mich dazu bewog, dich zu kontaktieren, war folgender: mein Diplomarbeitsthema war lange vage – genau genommen vier Jahre vor unserem ersten Treffen. Mein Thema war sehr komplex. Ich hatte viele Ideen, mein Professor hatte viele Ideen und war von meinen ebenfalls begeistert. So entwickelte sich mein Thema zu einem immens breiten Forschungsthema. Letzten Endes saß ich mit einem riesigen Themenfeld da, versuchte laufend, das Forschungsthema einzugrenzen und einen roten Faden zu finden, um irgendwann doch weiterzukommen. Aber diese Versuche führten zu nichts.

Das Forschen und Recherchieren machten mir – so muss ich zugeben - auch Spaß. Ich sammelte unglaublich viele Information mein Thema betreffend – naja mehr oder weniger mein Hauptthema betreffend. Wobei hier der „Hund begraben liegt“: mein Fokus war mir gar nicht wirklich bekannt. Ich war versunken im Meer der Literatur. Ich sammelte über die Monate / die Jahre weiter, kopierte, druckte aus und saß dann – am Ende – auf einem riesigen Haufen an wissenschaftlicher Literatur, die nicht zu bewältigen schien. Sie schien soviel, erschlug mich förmlich. Doch ich wusste nicht recht, was ich nun weglassen sollte, begann immer wieder von Neuem zu lesen – doch irgendwie kam ich nicht zum Ziel. 

Plötzlich hatte ich wieder Hoffnung. Das erste Treffen mit dir hatte mich wieder ermutigt und mir vermittelt: ich kann es schaffen. Auch deine Beispiele, dass es auch andere gab, die „ewig“ an ihrer Diplomarbeit „herumbastelten“ und diese dann doch abschlossen gaben, mir ebenfalls Mut. Durch das gemeinsame Finden des roten Fadens war ein kontinuierliches Voranschreiten plötzlich möglich. 

Die Zusammenarbeit mit dir empfand ich durchgehend als sehr angenehm. Ich war begeistert über deinen wissenschaftlichen Enthusiasmus und deine Motivation. Aufgebaut haben mich auch deine Worte bezüglich meines kritischen und vernetzenden Denkens. Es zeigte mir: „Es ist durchaus in Ordnung, dass ich kritisch bin und viele Zusammenhänge sehe beziehungsweise knüpfe“. Das spornte mich an. 

Ich möchte dir auch nochmals ein herzliches Dankeschön aussprechen, dass du in der Phase des Endspurts – in der mich mein Hang zum Perfektionismus regelrecht zu zermürben schien – einen kühlen Kopf bewahrt hast und mich „hartnäckig“ dazu angeleitet hast, diese Arbeit nun endlich abzugeben. Gemäß des Satzes, den ich auch in meiner Diplomarbeit unter dem Punkt „Persönlich Gelerntes“ verfasste: „Den Mut aufzubringen, Literatur einzugrenzen und bestimmte Themen zu verabschieden, da sie nicht zum engeren Fokus der Arbeit passen."

 Vor allem DAS war es, was ich lernen musste: einen SCHLUSSSTRICH ziehen und ABGEBEN! Mit deiner Hilfe war dies möglich. Danke!

 

April 2014

  

 

 

Ich hatte vor nun fast 6 Jahren in einer überschwänglichen Euphorie beschlossen, dass man als Arzt auch wirtschaftliche Kenntnisse benötigt, um eine eigene Praxis lukrativ zu führen. Nicht wissend, was mich dann erwartet, hatte ich mich also entschlossen, den MBA für Health and Care an einer deutschen Fachhochschule zu erwerben.

Da ich vom Medizinstudium das Lernen gewöhnt war, fielen mir die Prüfungen leicht und ich kam gut vorwärts. Das böse Erwachen kam für mich erst, als es darum ging, 5 Projektarbeiten à 20 Seiten und eine Masterthesis mit 100 Seiten Umfang schreiben zu müssen. Ich kam mir plötzlich total verlassen und alleine vor. Meine Professoren von der Fachhochschule waren mir keine große Hilfe. Also was tun? 

Nachdem ich viele Stunden damit verbracht hatte, den roten Faden in meiner Masterthesis zu finden, schon zahlreiche Bücher gelesen und viele Kapitel "zusammengefasst" hatte, ohne wirklich vorwärts zu kommen, dachte ich wirklich daran, den MBA völlig hinzuschmeißen. Sogar der Gedanke an einen Ghostwriter kam mir in meiner Not. Aber auf einer der letzten Suchen nach einer legalen Anleitung ("das gibt's doch nicht, irgendwo muss doch im Netz stehen, wie man eine Masterarbeit schreibt") stieß ich auf deine Website. Die Lobpreisungen deiner Arbeit gaben mir wieder etwas Mut, die Masterthesis, mit etwas Hilfe vielleicht doch selbst schreiben zu können.

Schon gleich nach dem ersten Treffen war klar, dass ich es mit deinen Hinweisen schaffe. Du hast mir mit einer bemerkenswerten Effizienz auf den richtigen Weg geholfen, ohne mir je das Gefühl des Versagens zu geben. Es war unglaublich, wie schnell du mich angeleitet hast, aus meinem Wirrwarr einzelner Kapitel ein Konzept zu entwickeln und den ominösen roten Faden zu finden, den ich so lange gesucht hatte. Du hast meine Stärken schnell erkannt und mir geholfen, sie richtig einzusetzen.

Schon bald waren die ersten Projektstudienarbeiten fertig und ich konnte mich voll und ganz auf meine Masterthesis konzentrieren. Die Projektstudienarbeiten waren binnen 2 Monaten alle abgeschlossen, obwohl wir uns nur vielleicht 1mal alle zwei Wochen getroffen hatten. Und auch die Masterthesis bekam nun ein Profil. Es machte plötzlich wirklich Spass, sie persönlich und ganz zu schreiben. Nach nur einem halben Jahr, war auf einmal, trotz meines stressigen Jobs, alles geschafft und ich konnte mit ruhigem Gewissen zur Verteidigung meiner Masterthesis antreten.

Zu guter Letzt hatte ich dank deines Coachings meinen MBA mit der Note 1,9 abschließen können. Es war ein unglaublich tolles Gefühl, die Sache doch noch geschafft zu haben! Hierfür und für deine menschliche, liebenswerte und geduldige Art möchte ich dir von ganzem Herzen danken!! Du hast mir geholfen, einen wichtigen Abschnitt in meinem Leben abzuschließen. Ich bin stolz auf die Leistungen der letzten Monate und hoffe auch, dass wir noch lange in Kontakt bleiben!

 

Juli 2013

  

 

vieles war im Jahr 2011 geschehen: alles stand Kopf, war aufregend, spannend, bei gleichzeitiger Unsicherheit. In dieser Zeit des Umbruches war mein geistiges Leben  etwas zum Stillstand gekommen. Es fehlte an Energie wieder Seminare zu besuchen, meine abgeschlossene Lebens- und Sozialberatertätigkeit auszuüben, mich weiterzubilden. So sah ich mich um Anregungen um - und fand sie durch dich.

Was mich fasziniert, ist deine offene authentische Art, auf einen (fremden) Menschen einzugehen, mit all deinem Wissen und deiner Herzensgüte in die 'Schuhe des anderen' zu schlüpfen und eine seelisch-geistige Reise zu begleiten, in der der Klient (ich) angstfrei und voller Vertrauen sich 'fallenlassen' kann.

 Ja, mein Geist sprüht wieder; Funken schlagen in alle Richtungen, denn jedes dieser Werke zieht neue Gedanken, neue Ideen, neue Verknüpfungen nach sich...es öffnen sich Fenster, wo es vorher noch dunkel war und Licht kommt rein. Es erhellt viele Winkeln meiner "geistigen" Zimmer, lässt vieles klarer sehen und erzeugt eine Sehnsucht nach mehr dieser "Spirit"Strahlen. Das ist der Teil meiner Entwicklung durch die Arbeit mit dir.

.

Wie aber erlebe ich dich dabei?

Als einen hochgradigen Wissenschaftler, der die Zusammenhänge  kennt und sie auch gut erklären kann. Als einen hochsensiblen auf das Niveau des "Schülers" eingehenden Mentor, der sehr bescheiden sein großes Wissen weitergibt, ohne überheblich  oder "oberlehrerhaft" zu wirken. Als einen Humanisten, dem die Werte der Aufklärung, der Freiheit, der Solidarität wichtig sind. Als einen Freigeist, der Unterdrückung, Gewalt von Religion, Staat, Diktaturen verabscheut.

Als einen unorthodoxen Psychologen, der neue Wege beschreitet, aus der (gelernten) therapeutischen Abstinenz ausbricht, sich authentisch einbringt und den Klienten da abzuholt, wo er sich im Hier und Jetzt befindet. Als achtsamer geduldiger spiritueller Begleiter bei Mediationen. Als warmherzigen, empathischen, sympathischen Menschen, der in der Begegnung von DU zu DU agiert und so authentisch, transparent und vertrauenserweckend handelt. Als DDDr. Neumeier im wissenschaftlichen und als Reinhard im privaten Dialog. 

Ich danke dir dafür und hoffe, mit deiner Hilfe noch weitere Schritte in Richtung Persönlichkeitswachstum und -entwicklung machen zu können.

 

März 2012

 

 

soeben habe ich die Beurteilung meiner Masterarbeit gelesen.

Vielen herzlichen Dank an dich für das Entzünden von Ideen und Gedanken und vor allem für das Erwecken des Interesses und des Ehrgeizes, die es mir ermöglicht haben, tief genug in die Materie einzudringen, um dieses Ergebnis zu erreichen.

 

November 2012

 

Habe nun die Nachricht bekommen, die Arbeit wurde mit einem "Excellent" bewertet. Ich bin sehr stolz und moechte auch Dir nochmals fuer Deine tolle und professionelle Hilfe danken! Ich hoffe, wir haben bald mal die Moeglichkeit uns wieder zu treffen, mich wuerde es sehr freuen.
Wuensche Dir noch einen schoenen Tag und liebe Gruesse

 

 November 2012; dies war der Abschluss zum Master of International Business Management

 

 

Ich danke dir nochmals für deine Anregungen & wünsche dir auf deinem weiteren Lebensweg von ganzem Herzen alles Gute!

Du bist ein sehr sympathischer Mensch & ich habe mich in den Stunden bei dir wirklich wohl- & gut aufgehoben gefühlt - auch wenn es nicht so gewirkt hat, da ich so nervös war! : )

 

Oktober 2012

 


Ich wollte mich nochmals melden und dir für die gute betreuung während der letzten monate danken. Du hast mir sehr geholfen - im rückblick warst du der einzige, der mich bestärkt hat, nicht sofort alles hinzuwerfen und meinen arbeitsplatz zu verlassen.

Der prozess des abschiednehmens war in zwei richtungen sehr wichtig für mich:

1. ich konnte mich von meinen geliebten mitarbeitern wirklich verabschieden und ihnen nicht das gefühl geben, geflüchtet zu sein (und mir auch nicht)
.
2. die chefs haben sich in den letzten wochen so mies benommen, daß sie mir den abschied leicht gemacht haben.

 

In guter erinnerung ist mir noch ein satz von dir ganz am beginn unserer sitzungen. "Du wirst dort hingehen bis zum letzten tag und dann wirst du so genug haben, daß es dir nicht fehlt". Recht hattest du! Mir fehlt gar nichts.... Ich beginne mich, in meinem neuen leben zurechtzufinden, was ich noch lernen muss, ist mir zeit zu nehmen, und langsamer zu werden. Ich arbeite daran.

Liebe Grüsse und einen wunderschönen Tag

 

Dezember 2011

 

 

Lieblingscoach,

danke für deinen Trost!! Ganz lieb von dir!

Mit jedem Tag rückt das "Geschafft" mehr in den Vordergrund und die unangenehme Prüfungssituation wird verblassen. Eines wird nie verblassen: unsere herzliche und spannende Zusammenarbeit wird für immer untrennbar mit der Frau Magistra verbunden bleiben!!

Alles Liebe bis bald,

 

Oktober 2012, Dies war der Abschluss zur Mag.a phil nach einer schwierigen, aber erfolgreichen Endprüfung

 

 

... habe die prüfung mit "sehr gut" bestanden, bin einfach nur noch glücklich - vielen, vielen dank für deine tolle unterstützung!!

 

September 2012, Dies war der erfolgreiche Abschluss zum MBA

 

 

Wie habe ich Dich erlebt:

Als 'Mensch':

Absolut authentisch · Absolut ehrlich · Absolut vertrauenswürdig

Als 'Psychologe':

Deine Fähigkeit, zuhören zu können und den Klienten aussprechen zu lassen, ist sensationell und bildet meiner Meinung nach die Voraussetzung für den überragenden Erfolg, der sich aus Deinen Sitzungen/Terminen ergibt. Denn nur wer vertraut, glaubt an die Wirkung Deiner "Lebens-Verhaltens-Anweisungen" und setzt diese danach auch tatsächlich im eigenen Leben um.

Du besitzt die außergewöhnliche Fähigkeit, die psychisch-physischen Zusammenhänge glasklar zu erkennen und durchführbare "Lebens-Verhaltens-Anweisungen" zu geben. Dabei ist es mir ganz wichtig, klarzustellen, dass Du während unserer gemeinsamen Sitzungen extrem effizient, lieb, freundlich und immer punktgenau (kein einziges Mal blabla!!!) argumentiert hast. Du bist für mich so etwas, was ich aus meiner Lebenserfahrung als "Blitzkneisser" bezeichnen möchte. Diese Fähigkeit hätte ich selbst gerne.

In unseren gemeinsamen Sitzungen war immer klar, dass Deine Gedanken, Hinweise und Tipps in keinster Weise nur reine Theorie darstellten, sondern immer lebensnahe, "mit Händen greifbare" echte Hilfen waren. Nie "verstaubtes" Bücher-Wissen, sondern immer eine glasklar logische Kombination aus Theorie und Lebens-Praxis. Dein psychologisches und vor allem auch Dein Allgemeinwissen ist überwältigend und kaum mehr zu überbieten. Die daraus resultierenden Anweisungen/Hinweise und Tipps basieren immer darauf und haben dementsprechend auch überragende Qualität.

Ich war und bin nach wie vor glücklich, einen derart lieben und kompetenten Partner in meiner größten Lebenskrise (Gehirnschlag, Kündigung, gröbste familiäre Probleme) zur Seite gehabt zu haben. Ich habe jetzt wieder das "Rüstzeug" erhalten, Körper und Geist auf eine neue, gesicherte Basis zu stellen. Ohne Deine Hilfe hätte ich es nicht mehr geschafft. Ich war total am Ende. Jetzt sehe ich der Zukunft wieder sehr optimistisch entgegen.

Nochmals allerherzlichsten Dank für Dein tolles Engagement. Ich - und damit auch meine ganze Familie - habe/hat von Dir alles bekommen, was ich nach meinem zweiten Geburtstag (Gehirnschlag) unbedingt benötigt habe: Verständnis, menschliche Zuwendung, Vertrauen und praktisch anwendbare Lebens- und Verhaltens-Lösungen! Das sind die Voraussetzungen dafür, dass ich mit Hilfe Deines 'Rüstzeuges' wieder in eine sonnige Zukunft blicken darf.

Die Krise war gestern! Auf zu neuen Ufern!


Juni 2011


 

ich wollte dir nur sagen, dass ich am Montag meine Diplomprüfung hatte und alles super gelaufen ist. Alle waren begeistert von meiner Souveränität :-). Deine Tipps haben mir wirklich geholfen! Vor allem, dass die Aufregung was Positives ist.

 

Juli 2012; diese Prüfung war die letzte zum Dr.med.

 

Lieber Hr. Dr. Reinhard Neumeier,

mit ihrer Unterstützung gelang es mir trotz geringem Vorwissen, eine "ausgezeichnete" Beurteilung für meine Hausarbeit zu erreichen. Vielen Dank für die hochkarätige, effiziente und sehr entgegenkommende Unterstützung.

Mai 2012

 

 

Danksagung

"Mein besonderer Dank gilt DDDr. Reinhard Neumeier, meinem wissenschaftlichen Coach, der mir in einer persönlich schwierigen Situation geholfen hat, den „Faden“ für diese Master Thesis wiederaufzunehmen. Die Fertigstellung dieser Arbeit wäre mir ohne seinem umfassen­den wissenschaftlichen Können und seiner psychologischen, wie auch pädagogischen Erfah­rung und Kenntnis nicht gelungen.

Ganz besonders bei der quantitativen Auswertung der Fra­gebögen unterstützte er mich mit seinem Wissen. Auch motivierte er mich immer wieder dazu, an der Master Thesis weiterzuarbeiten und sie zu vollenden. Ich konnte viel von ihm ler­nen und bin ihm sehr dankbar dafür."

 

Aus der Masterarbeit, März 2012; diese wurde 2014 als Fachbuch veröffentlicht.

 

 

Zu dem erstem Treffen bin leider zu spät gekommen, trotzdem hast du mich herzlich begrüßt und mir genug Zeit zum Ausatmen gegeben, ein Glas Wasser dazu…und diese Zeit hast du gar nicht angerechnet! Du hast mir sehr aufmerksam zugehört und gleich erkannt, wo ich mit meiner Diplomarbeit stehe. Schon in der ersten Stunde sind wir weiter gekommen und ich konnte innerlich ausatmen, ich wusste ich bin bei dir goldrichtig. Professionell und menschlich. In den wenigen nächsten Stunden haben wir sehr schnell eine tolle Struktur in meine Arbeit reingebracht…

Leider war meine Diplomarbeit nicht die Ursache meiner deprimierender Situation, sonder eben der Rest meines Lebens… durch die Diplomarbeit ist alles an die Oberfläche gekommen, was nicht mehr funktioniert hat, aber ich habe es immer erfolgreich verdrängt, statt mich damit auseinander zu setzen und eine objektive Lebensbilanz mit Konsequenzen zu ziehen.


So war unsere Zusammenarbeit  immer mehr eine Lebensstunde (Therapiestunde)  als ein Diplomarbeitscoaching, und dafür danke ich dir!!!!  Jetzt sehe ich, dass das damals das absolut richtige war. Ich konnte endlich auf mein Leben zurückblicken  und stolz auf mich selbst sein, obwohl es einige Zeit gedauert hat  bis ich es wirklich auch ehrlich meinen konnte, dass ich stolz auf mich bin.  Stichwort – Selbstliebe. So viele eigene Saboteure waren am Werk. Ich war sooo unglaublich selbstkritisch. Ich habe mich in jedem Lebensbereich als Versagerin gefühlt. Das ist eine schreckliche Bilanz, wenn man gerade 50 geworden ist. ! Nicht gerade lustig.


Durch unsere Gespräche, deine Warmherzigkeit, Menschlichkeit und liebevolle Art, glaube ich,  konnte ich die Prioritäten in meinem Leben richtig reihen, ohne mich unter Druck zu setzen und ein schlechtes Gewissen zu haben.
Lieber Reinhard, du warst glaube ich die absolut richtige Person in den  Stunden meiner Verzweiflung. Ich wünsche dir alles Gute für deine Arbeit und viele zufriedenen Klienten! Hoffentlich bis bald!

 

Dezember 2011

 

 

Der erste Eindruck war sehr positiv, mein "Bedenken" und meine Einstellung gegenüber einer "Therapie" wurden zerstreut, da ich begonnen habe, es für mich als wichtig zu sehen. Ich fand in Ihnen einen sehr verständnisvollen und geduldigen Zuhörer, bei Weinanfällen haben sie mich mit Taschentüchern versorgt. Sehr positiv habe ich empfunden, dass Sie von meinem Leben/Kindheit einiges wissen wollten. Als ich Ihnen gesagt habe, dass ich meine Kindheitserlebnisse für mich abgeschlossen habe und ich nicht weiter darüber sprechen möchte, wurde dies von Ihnen akzeptiert. 

Ich habe mich bei Ihnen gut aufgehoben gefühlt. Durch diese Gespräche habe ich erkannt, dass es wichtig ist, das Geschehene anzunehmen und sich damit auseinanderzusetzen. Und dass es eben Zeit braucht, um damit abschließen zu können.Sie haben mich bestärkt, geduldiger mit mir selbst zu werden! (ist aber nach wie vor nicht meine Stärke) 

Als ich Ihnen erzählt habe, dass meine Vorgängerin im Büro ab Mai wieder im Unternehmen zu arbeiten beginnt, haben Sie gesagt, dass dies ja sehr positiv ist, da die Kollegin ja den Hausgebrauch schon kennt und sie eine Entlastung für mich ist. Das war sehr wichtig für mich, da ich natürlich Ängste hatte, von ihr abgelöst zu werden, bzw. meine Position und Ansehen im Unternehmen durch sie geschmälert wird. (Ich weiß, das ist kindisch) Aber durch Ihre Aussage habe ich es dann aus einem anderen Blickwinkel gesehen.

ich danke Ihnen für Ihr Einfühlungsvermögen und Ihr Verständnis!

 

April 2011

  

echo-abschlussresuemee

Mai 2008, Teacher of the Year 2007


 

DANKSAGUNG

An dieser Stelle richtet sich mein besonderer Dank an meinen großartigen Mentor, Herr Mag. Mag. Mag. Dr. Dr. Dr. Reinhard Neumeier, der mir in vielen für mich schwierig und nahezu unlösbar erscheinenden Situationen während der Hypothesen- und Richtungsfindung im Forschungsfeld un in Stunden der Unsicherheit im stets wiederkehrend aufgetretenem universitären Chaos mit Rat und Tat beigestanden ist.

Durch seine bedingungslose Bereitschaft, sich Zeit für meine Sorgen zu nehmen, teilweise auch bis in seine intimste familiäre Privatsphäre hinein, mir zuzuhören bei den Schilderungen meiner Nöte während des für mich sehr aufwendigen Doktoratsstudiums, hat er mir immer wieder neue Hoffnung gegeben, den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu gehen.

Für die äußerst fachkompetente und vielfältige Hilfestellung, für die zahllosen aufmunternden Worte und für die mir entgegengebrachte Freundschaft, bedanke ich mich hiermit nochmals auf das Innigste.

DANKE


Aus einer Dissertation an der WU, 2009 


 

Die wichtigsten Punkte bei der Unterstützung im Schreiben meiner Diplomarbeit durch dich waren:

* Einen griffigen Titel formulieren
* Die Strukturierung so zu erstellten, dass es zu einer gestrafften Gliederung mit einem roten Faden führt
* Erkennen der Notwendigkeit eines theoretischen Teiles einer, ursprünglich nur als empirisch konzipierten Arbeit
* Die Versuchspläne so zu gestalten, dass signifikante Aussagen möglich wurden 
* Roter Faden: Die Ergebnisse wurden so dargestellt, dass sie auch auf den Theorieteil Bezug nehmen
* Eine kompakte und leicht lesbare Zusammenfassung schreiben
* und häufig motiviert wurde, dranzubleiben auf diesem neuen und ursprünglich fremden Gebiet einer wissenschaftlichen Forschungsarbeit

Ich sage hierfür vielen Dank!

Die Arbeit erhielt die gelddotierte Auszeichnung Kapsch Award des Technikum Wien 2003

 

 

Zusätzliche Informationen